MOLL IGA OTPTIC

Vom Sehen mit zwei lachenden Augen
Gleitsicht forever.

Gleitsicht Bild
Für scharfes Sehen von nahen Gegenständen muss das Auge - wie wir es gerne schimpfen - akkommodieren. Das heißt: Das Auge ist mittels dieser sogenannten Akkommodation in der Lage, sich auf nahe Dinge einzustellen und erhöht hierzu einfach und mühelos die Brechkraft der Augenlinse.

Zwischen dem 40. und 50. Lebensjahr geht diese - ach so wunderbare und praktische Einrichtung der Natur mehr und mehr verloren - bis sie im Alter von rund 60 Jahren gar nicht mehr vorhanden ist.

Möchte man diesen "alten" (jungen) Zustand wieder annähernd erreichen, führt der Weg schnurgerade zu modernen Gleitsichtgläsern. Denn nur so lässt sich höchster Sehkomfort und stufenloses Sehen in jeder Entfernung optimal miteinander in Einklang bringen.

Gleitsichtgläser neuester Generation sind Nachahmer dieser verloren gegangenen Fähigkeit. Da hat sogar das zweite Auge gut Lachen.

Wir bieten Ihnen ständig besonders günstig:

Welcher der zahlreichen Gleitsichtglastypen jedoch am besten zu Ihnen passt, erläutern wir Ihnen gerne und unverbindlich einmal näher.